Allgemein

Die Freie Waldorfschule Darmstadt

Wir sind eine staatlich anerkannte Ganztagsschule mit eigener pädagogischer Prägung auf Grundlage der Waldorfpädagogik. Unser Angebot als Waldorfschul- und Kindergartenverein Darmstadt e.V. umfasst die Entwicklungszeit in den Lebensjahren der ersten drei Jahrsiebte.

Aus dem 1965 gegründeten Waldorfkindergarten Darmstadt ging 1973 eine Initiative zur Schulgründung hervor, die 1978 zur Eröffnung der Freien Waldorfschule Darmstadt führte. Im Jahre 2000 erweiterten wir unser Angebot um zwei ebenfalls staatlich anerkannte Hortgruppen mit ingesamt 50 Plätzen. Seit 2004 wird unsere Schule als zweizügige Schule geführt (Parallelklassen). Wir bieten die Schulformen Grundschule, Gymnasium und gymnasiale Oberstufe an, wobei Waldorfschulen seit der Gründung der ersten Waldorfschule 1919 in Stuttgart als Höhere Volks- und Einheitsschule konzipiert sind. 2009 ergänzten wir unser Angebot mit einer Eingangsstufe für Kinder, die keinen Waldorfkindergarten besuchen konnten. 2012 erweiterte unser Kindergarten seine räumliche Präsenz, indem zusätzlich zum Standort im Herdweg 50 im Zentrum von Darmstadt nun auch eine Gruppe im Schulgebäude in der Arndtstr. 6 in Darmstadt-Süd (Eberstadt) arbeitet.

Schulleben

Unsere Schule ist ein lebendiger Zusammenhang, in dem Kinder, Lehrer und Eltern zusammenwirken. Der Umgang miteinander soll durch das sachbezogene Gespräch bestimmt sein. Wir streben an, das Entscheidungen von allen Betroffenen aus Einsicht mitgetragen werden können. Es bestehen zahlreiche Delegationen und Arbeitskreise, in denen sich Eltern, Lehrerinnen und Lehrer oder auch Schülerinnen und Schüler zusammenfinden, um Aufgaben und Probleme zu beraten und zu lösen. Erst durch Verständnis für andere Meinungen entsteht die Möglichkeit, Lösungswege zu finden und gemeinsam zu tragen.

Vorträge, Aufführungen, Tagungen, Projekte und Schulfeste werden von Eltern, Lehrern und Schülern gemeinsam gestaltet und bereichern das Schulleben.

Abschlussmöglichkeiten

Der waldorfspezifische Bildungsgang ist nach 12 Schuljahren abgeschlossen Mit Beendigung der 12. Klasse erhalten die Schüler ein Abschlusszeugnis der Freien Waldorfschule Darmstadt.

Die gymnasiale Oberstufe der Freien Waldorfschule Darmstadt ist durch Urkunde des Hessischen Kulturministers vom 26. Oktober  1990 eine genehmigte Ersatzschule mit staatlich anerkannter gymnasialer Oberstufe, weil sie die Gewähr dafür bietet, dass sie die an entsprechende öffentliche gymnasiale Oberstufen gestellten Anforderungen dauernd erfüllt. Die Schule hat das Recht, für die Klasse 11-13 nach den für öffentliche gymnasiale Oberstufen geltenden Vorschriften Abschlussprüfungen abzuhalten und Versetzungs-, Abschluss- und Abgangszeugnisse zu erteilen:

Den schulischen Teil der Fachhochschulreife mit Ende der 12. Klasse der gymnasialen Oberstufe,

die allgemeine Hochschulreife (Abitur) mit Ende der 13. Klasse der gymnasialen Oberstufe.

Zwecks Zulassung zur gymnasialen Oberstufe ist eine Versetzung von der 10. in die 11. Klasse auf gymnasialem Niveau nötig. Seit 1999 kann die Schule abgehenden Schülern nach der 10. Klasse je nach individuellem Leistungsstand den Real– oder Hauptschulabschluss erteilen. Einzelne Schüler können ab der 11. Klasse neben dem regulären, etwas reduzierten Unterricht eine Lehre in der schuleigenen Schreinerei beginnen.

Nach der 12. Klasse beenden sie ihre Schulzeit je nach ihren schulischen Leistungen mit dem Abschlusszeugnis der Freien Waldorfschule und mit dem Real– oder Hauptschulabschluss  oder mit der Fachhochschulreife, schulischer Teil und setzen dann in der 13. Klasse ihre Schreinerlehre als Vollzeitlehrlinge fort; dann auch mit Besuch der staatlichen Berufsschule. Ende der 13. Klasse erwerben sie den Gesellenbrief.

Die Schüler, die Ende der 12. Klasse die Fachhochschulreife erreicht hatten, können nun in einem 14. Schuljahr noch die allgemeine Hochschulreife (Abitur) erwerben.