Hort

„Kinder sollten mehr spielen als viele es heutzutage tun. Denn wenn man genügend spielt, solange man klein ist, dann trägt man Schätze mit sich herum, aus denen man später ein Leben lang schöpfen kann. Dann weiß man, was es heißt, in sich eine warme Welt zu haben, die einem Kraft gibt, wenn das Leben schwer wird.“

Astrid Lindgren

Warum das Freispiel uns so wichtig ist

In unseren Hort kommen Kinder von der 1. bis zur 4. Klasse. Nach dem Unterricht finden sie hier in ihrer Hortgruppe ein „Zuhause“ zwischen Schule und Elternhaus. Bei den ihnen vertrauten Erziehern, in den von ihnen bewohnten Räumen und zusammen mit ihren Spielkameraden finden sie hier Geborgenheit und Zugehörigkeit. Das gemeinsame Mittagessen, die abholfreie Zeit am Nachmittag, die mit einem Vesper beendet wird, geben dem Hortalltag seine Struktur, innerhalb dessen die Kinder Zeit haben, den vielfältigsten Beschäftigungen nachzugehen.

Es ist uns ein Herzensanliegen den Kindern optimale Bedingungen für ein intensives Freispiel zu ermöglichen. Spielen in der Kindheit schafft eine Kraft für das Leben.  Ob draußen Erdhütten oder Staudämme bauen, auf Bäume klettern, Schafe füttern oder drinnen Rollenspiele aller Art zu erproben, Holzbauwerke  zu konstruieren, malen, basteln – all diese schöpferischen Tätigkeiten vermitteln den Kindern ein Grundvertrauen in ihre eigenen Kräfte und ein gesundes Lebensgefühl.

Mit unseren großzügigen Räumen, unterteilt in kleinere Nischen für individuelle Vorlieben  und  dem eigenen Hortgarten, bieten wir unseren Hortkindern ein geeignetes Umfeld, um vielfältigste Sinneserfahrungen machen zu können. Hier können die Bedürfnisse nach Spielen, persönlichen Rückzug, Geborgenheit oder schöpferischem Ausdruck erfüllt werden.

Neben dem unmittelbaren gemeinsamen  Tun mit den Kindern, wie Basteln, Nähen, Schnitzen, Singen, Malen verrichten wir Erzieher, während die Kinder spielen, sinnvolle Haus-, Garten- und Werkarbeiten, bei denen einzelne auch  gerne helfen  und halten auf diese Weise den Raum, indem sich Spielen ereignen kann. Wir sind stets als Ansprechpartner da, wenn die Kinder uns brauchen, sei es um individuelle Bedürfnisse und Konflikte zu regeln oder ein Märchen zu erzählen. Als Erzieher haben wir die Gelegenheit, die Kinder auf eine ganz freie und natürliche Weise kennen zu lernen. Sie müssen uns nichts beweisen, wir müssen sie nicht beurteilen. Im Hort nehmen die Kinder neue Rollen ein. Hier kann jeder einmal wie ein jüngeres oder älteres Geschwisterkind agieren, der Starke oder der Schwache sein. Die Hortner nehmen die feinen Prozesse der Interaktion wahr, begleiten und lenken diese.

 

Öffnungszeiten Hort 

Vollzeitbetreuung  in 2 Gruppen/ je  25 Kinder :  dieses  Angebot ist auch für externe Kinder offen.

In der Schulzeit:

an allen Tagen von 07.00 -17.00 Uhr

Um den Kindern einen zeitlichen Raum für das Freie Spiel zu ermöglichen haben wir im Hort zwischen 15:00 Uhr -16:00 Uhr eine „abholfreie Zeit“.
(30 Schließtage jährlich – diese werden bekanntgegeben

Öffnungszeiten  Kernzeit

Die Betreuung im Rahmen der Ganztagsschule beginnt nach Schulschluss und endet um 13:15 Uhr. Sie kann mit dem betreuten Mittagstisch und Hausaufgabenbetreuung bis 15:00 Uhr erweitert werden. Die Betreuungsplätze sind begrenzt.